NEU! Eltern-Kind-Kurs: Der Kurs für dich und dein Kind. Jetzt anmelden
Schlechte Noten in der Schule sind für Kinder und Eltern belastend.

Mein Kind hat schlechte Noten in der Schule: mögliche Ursachen und Tipps für Eltern

Gianluca Fraccalvieri|
Gianluca Fraccalvieri|

Wenn das eigene Kind in der Schule schlechte Noten hat, kann das für Eltern und auch für das Kind selbst sehr frustrierend sein. Oft stellt man sich dann als Elternteil die Frage, was man tun kann, um dem Kind zu helfen und die Noten zu verbessern. In diesem Beitrag möchten wir dir einige Tipps an die Hand geben, wie du dein Kind in seiner schulischen Entwicklung fördern und unterstützen kannst. Dabei gehen wir auch auf mögliche Ursachen für schlechte Noten ein und zeigen auf, dass das Problem nicht immer beim Kind zu suchen ist.

Persönliche Probleme als Ursache für schlechte Noten

Wenn dein Kind schlechte Noten hat, kann es sein, dass persönliche Probleme eine Rolle spielen. Es ist wichtig, dass du in diesem Fall dein Kind ernst nimmst und ein offenes Gespräch mit ihm suchst. Zeige Verständnis für die Situation und frage, ob es bestimmte Probleme gibt, die das Lernen und die Konzentration beeinträchtigen.

Manchmal können auch familiäre Probleme eine Ursache für schlechte Noten sein. In diesem Fall kann es helfen, Unterstützung durch Familienmitglieder oder Freunde zu suchen. Es kann auch sinnvoll sein, die Schule zu informieren, um gemeinsame Lösungen zu finden. Eventuell kann die Schule auch weitere Unterstützung anbieten. Gemeinsame Unternehmungen mit der Familie können ebenfalls dazu beitragen, das Familiengefühl zu stärken und dem Kind das Gefühl zu geben, dass es nicht alleine ist.

Wenn die persönlichen Probleme jedoch schwerwiegender sind, kann auch Unterstützung durch Beratungsstellen in Anspruch genommen werden. Es ist wichtig, in solchen Fällen nicht alleine zu bleiben und Hilfe anzunehmen.

Konzentrationsschwäche und anderen Lerneinschränkungen entgegenwirken

Konzentrationsschwäche ist eine häufige Ursache für schlechte Noten bei Kindern. Es kann viele Gründe dafür geben wie Schlafmangel, Stress, Angst oder Depressionen. Um die Konzentration zu verbessern, gibt es verschiedene Methoden, die ausprobiert werden können. Regelmäßige Pausen, Bewegung, Entspannungsübungen oder gezielte Konzentrationstrainings können dabei helfen, die Konzentrationsfähigkeit zu steigern. Auch eine gesunde Ernährung ist wichtig für die Konzentration.

Wenn die Konzentrationsschwäche länger anhält, kann es sinnvoll sein, einen Arzt aufzusuchen, um mögliche körperliche Ursachen auszuschließen. Es ist jedoch auch wichtig, die Lernbedürfnisse des Kindes zu berücksichtigen und individuell darauf einzugehen. Wenn das Kind beispielsweise eher ein visueller Lerntyp ist, können Lernmaterialien wie Bilder und Grafiken helfen, das Lernen zu erleichtern und die Konzentration zu steigern.

Bei anderen Lerneinschränkungen wie zum Beispiel Legasthenie oder Dyskalkulie, kann eine gezielte Förderung durch einen Lerntherapeuten oder spezielle Lernmethoden in der Schule helfen. Wichtig ist dabei, das Kind nicht unter Druck zu setzen, sondern ihm Zeit und Raum zu geben, um zu lernen und sich zu entwickeln. Eine positive Einstellung zum Lernen und eine unterstützende Umgebung können ebenfalls dazu beitragen, dass das Kind erfolgreich lernt und sich weiterentwickelt.

Entspannungsübungen können die Konzentration von Kindern steigend und schlechten Noten in der Schule entegegenwirken.

Zeitmanagement und Organisation können Wunder wirken

Eine gute Zeit- und Organisationsplanung ist ein wichtiger Faktor für den schulischen Erfolg. Wenn dein Kind Schwierigkeiten hat, seine Zeit effektiv zu nutzen und seine Aufgaben zu organisieren, kann dies zu schlechten Noten führen. Mögliche Ursachen können eine überforderte Zeitplanung, Schwierigkeiten, Prioritäten zu setzen oder schlechtes Zeitmanagement sein.

Wir möchten dir an dieser Stelle einige Handlungsempfehlungen mit an die Hand geben, um dein Kind dabei zu unterstützen, seine Organisationsfähigkeiten zu verbessern:

  • Erstelle gemeinsam mit deinem Kind einen Wochenplan, in dem Zeitblöcke für Schulaktivitäten wie Hausaufgaben, Vorbereitung auf Tests, Lernen und Freizeitaktivitäten eingetragen werden.
  • Unterstütze dein Kind dabei, Prioritäten zu setzen und die wichtigsten Aufgaben zu erledigen, bevor es zu Freizeitaktivitäten übergeht.
  • Verwende visuelle Hilfsmittel wie Checklisten, Kalender oder Aufgabenlisten, um deinem Kind dabei zu helfen, seine Aufgaben zu organisieren.
  • Achte darauf, dass dein Kind genügend Schlaf bekommt.
  • Belohne dein Kind, wenn es erfolgreich eine schwierige Aufgabe bewältigt hat, um seine Motivation zu steigern.

Es ist wichtig zu betonen, dass jeder Mensch unterschiedliche Methoden und Strategien hat, um seine Zeit effektiv zu nutzen und seine Aufgaben zu organisieren. Manche Kinder arbeiten besser mit visuellen Hilfsmitteln, während andere möglicherweise von einem strukturierten Wochenplan profitieren. Finde gemeinsam mit deinem Kind heraus, welche Methoden am besten funktionieren und pass diese entsprechend an.

Stärken und Interessen deines Kindes fördern

Selbst wenn dein Kind schlechte Noten hat, gibt es möglicherweise bestimmte Fächer, in denen es gut abschneidet oder besondere Talente und Interessen hat. Es kann sehr hilfreich sein, diese Stärken und Interessen zu fördern und zu unterstützen, da dies das Selbstvertrauen und das allgemeine Wohlbefinden deines Kindes stärken kann.

Eine Möglichkeit ist, nach außerschulischen Aktivitäten zu suchen, die auf die Stärken und Interessen deines Kindes abgestimmt sind. Wenn dein Kind beispielsweise eine Leidenschaft für Musik hat, kannst du es in einer Musikschule anmelden oder es ermutigen, in einer Schulband oder einem Chor mitzumachen. Wenn dein Kind gerne liest, kannst du es dazu ermutigen, Bücher in seiner Freizeit zu lesen oder es in einem Buchclub anzumelden.

Indem du die Stärken und Interessen deines Kindes förderst, zeigst du ihm, dass es nicht nur durch seine schlechten Noten definiert wird, sondern dass es viele positive Eigenschaften hat und dass es in vielen Bereichen erfolgreich sein kann. Dies kann dazu beitragen, das Selbstvertrauen und die Motivation deines Kindes zu steigern und es dazu zu bringen, sich mehr anzustrengen und hart zu arbeiten, um auch in anderen Bereichen Erfolg zu haben.

Die Interessen und Stärken des Kindes fördern, kann schlechte Noten in der Schule vermeiden.

Schlechte Noten können auch an den Lehrkräften liegen

Manchmal ist es einfach so, dass dein Kind trotz aller Bemühungen und Unterstützung schlechte Noten bekommt. In solchen Fällen sollte man nicht immer gleich die Schuld beim Kind suchen, sondern auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass der Unterricht unzureichend ist. Nicht alle Lehrkräfte sind gleichermaßen kompetent oder schaffen es, den Stoff verständlich zu vermitteln. Wenn dein Kind nur in einem Fach schlechte Noten hat, kann es sich lohnen, die Qualität des Unterrichts kritisch zu hinterfragen und gegebenenfalls das Gespräch mit der betreffenden Lehrkraft oder der Schulleitung zu suchen.

Letztendlich ist es wichtig, dass du bei schlechten Noten deines Kindes die Ursachen genau hinterfragst und ihr gemeinsam versucht, dafür eine Lösung zu finden. Achte dabei darauf, eine ganzheitliche Förderung deines Kindes anzustreben, die nicht nur auf das schulische Lernen fokussiert ist, sondern auch die körperliche und emotionale Entwicklung mit einbezieht. 

Auch die Kopf Körper Schule verfolgt einen solchen Ansatz und unterstützt Kinder dabei, selbstbewusst und stark in ihrem Alltag aufzutreten und kontinuierlich an sich zu arbeiten. Wenn du unsere Arbeit einmal ganz unverbindlich kennenlernen möchtest, komm mit deinem Kind einfach zu einem kostenlosen Probetraining vorbei und wir erklären dir alles im Detail! Hier geht’s zur Anmeldung.*

 

 

*Diese Tipps sind für Eltern gedacht, die ihren Kindern sichere Rahmenbedingungen bieten wollen. Sie sind nicht als Ersatz für professionelle Beratung oder medizinische Behandlung gedacht. Wenn du Hilfe benötigst, wende dich bitte an eine qualifizierte Fachkraft.

Interesse geweckt?

Jetzt anmelden zum
kostenlosen Probetraining!

1
Wähle einen Standort
2
Wähle die Altersgruppe
3
Wähle deinen Termin
4
Persönliche Daten

Für welchen Standort interessierst du dich?

Form - Standort - Bonn
Bonn Endenich
Erich-Hoffmann-Straße 6
53121
Bonn-Endenich
Form - Standort - Sank Augustin
Sankt Augustin
Südstraße 35
53757
Sankt Augustin

Welche Altersgruppe interessiert dich?

3-6 Jährige EKK
Eltern-Kind-Kurs
3-6 Jährige
Kiga
6-10 Jährige
Schüler
11-14 Jährige
Teens
3-6 Jährige
Kiga
6-10 Jährige
Schüler
11-14 Jährige
Teens

Wann soll das Probetraining stattfinden?

Angaben zu dir und deinem Kind

Vorname *
Nachname *
Vorname deines Kindes *
E-Mail Adresse *
Handynummer *
Wir speichern deine Daten, damit wir dich kontaktieren können - Datenschutz.

Sonntag, 05.02.2023

Kennenlerntag Sankt Augustin

Kennenlerntag
Sankt Augustin

für 3 – 6 Jährige