⭐ Anmeldung zum Kennenlerntag am 05.02.2023 in Sankt Augustin.
Kinder der Kopf Körper Schule springen umher

Mein Kind hat keine Freunde: 7 Tipps für Eltern

|
|

Viele Eltern kennen das beklemmende Gefühl, wenn das eigene Kind einfach keine Freunde zu finden scheint. Es kann für dich und vor allem für dein Kind schwer sein, wenn es sich von anderen Kindern isoliert fühlt und keinen Anschluss findet. Im jungen Alter müssen Kinder so viele Herausforderungen meistern, da macht es das Leben nicht gerade einfacher, wenn man keine Freunde findet. In diesem Blogbeitrag geben wir dir 7 Tipps, die dir helfen werden, dein Kind bei seinem Vorhaben zu unterstützen! 

Lerne andere Eltern an der Schule deines Kindes kennen

Vor allem in jungem Alter kann es deinem Kind schwer fallen, alleine andere Kinder kennenzulernen. Hier kommst du ins Spiel. Du kannst deinem Kind bei der Suche helfen – am besten geht das über andere Eltern. Versuche, die anderen Eltern an der Schule deines Kindes kennenzulernen. Sprich mit ihnen über die Interessen und Hobbys ihres Kindes. Wenn dein Kind bereits außerschulische Hobbies hat, ist auch dies ein super Ort, um andere Eltern kennenzulernen. Ein großer Vorteil ist hier, dass die Kinder höchstwahrscheinlich schon dieselben Interessen oder Hobbies teilen. 

Teile deine Sorgen mit anderen Eltern und frage sie um Rat. Du kannst auch proaktiv versuchen, Klassenkameraden oder Sportkollegen deines Kindes zum Spielen zu dir nach Hause einzuladen, um so die Schwelle des Verabredens zu übergehen.  

Achte auf dein Kind und seine Bedürfnisse

Es ist wichtig, dass du auf dein Kind hörst und Verständnis für dessen Gefühle hast. Wenn dein Kind Schwierigkeiten hat, Freunde zu finden, solltest du es ermutigen, darüber zu sprechen und zu versuchen, herauszufinden, was das Problem sein könnte.

Denke aber daran, dass einige Kinder einfach weniger Freunde haben. Manche Kinder sind introvertiert und ziehen es vor, allein zu sein. Andere beobachten lieber, bevor sie an Aktivitäten teilnehmen und Freundschaften schließen. Wieder andere haben besondere Bedürfnisse, die es ihnen schwer machen, die richtigen Spielkameraden zu finden.

Mache dir klar, dass jedes Kind individuell ist. Vielleicht braucht dein Kind den finalen Stups, um auf andere zuzugehen, vielleicht braucht es aber auch einfach nur etwas Zeit. Beides solltest du als Elternteil annehmen. 

Ein Lehrer der Kopf Körper Schule gibt einem Mädchen ein High Five

Freunde finden: Hilf deinem Kind beim Üben sozialer Kompetenzen

Für manche Kinder kann es schwierig sein, sich in der ständig verändernden Dynamik von Freundschaften zurechtzufinden. Du kannst deinem Kind helfen, indem du ihm grundlegende soziale Kompetenzen beibringst.  

Hilf deinem Kind, Gespräche zu führen, anderen zuzuhören und soziale Signale zu verstehen. Bringe ihm bei, sich in andere hineinzuversetzen und empathisch auf andere zu reagieren. Dein Kind sollte lernen, wie es mit anderen Kindern teilt, aber auch, wie es Grenzen setzt. Wichtig ist zudem, dass dein Kind lernt, dass nicht alles im Leben immer gewonnen werden kann und dass Niederlagen akzeptiert werden. Konkret kann das beispielsweise so aussehen, dass du dein Kind bei Brett- oder Gesellschaftsspielen nicht immer gewinnen lässt. So lernt es, ein guter Verlierer zu sein und dass Niederlagen ganz normal sind.  

Ermutige dein Kind, an außerschulischen Aktivitäten teilzunehmen

Sport und Hobbys sind eine gute Möglichkeit für dein Kind, neue Freunde zu finden. Ermutige dein Kind, einem Hobby nachzugehen oder an Kursen teilzunehmen, die es ihm ermöglichen, mit anderen Kindern und Erwachsenen in einem strukturierten Umfeld zu interagieren.

Neben Spaß und Auslastung bieten diese Aktivitäten deinem Kind auch die Möglichkeit, seine sozialen Fähigkeiten auszubauen. Im sportlichen Umfeld wird oft Gemeinschaftsgefühl und Disziplin vermittelt sowie die Wichtigkeit, an einem Strang zu ziehen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Dein Kind lernt so unbewusst, mehr Vertrauen zu Gleichaltrigen aufzubauen.  

Außerdem lernt es Kinder mit denselben Interessen kennen, was in Freundschaften sehr wertvoll sein kann und ihm eine Verbindung zu den anderen Kindern erleichtert. 

Schüler der Kopf Körper Schule beschreitet Hindernisparcours

Sprich mit deinem Kind über das Thema Freundschaft

Es ist wichtig, mit deinem Kind über die Bedeutung von Freundschaften zu sprechen. Lass dein Kind wissen, dass es in Ordnung ist, traurig und frustriert zu sein, wenn es nicht viele Freunde hat. Zeige ihm, wie man neue Freunde findet, wie man bestehende Freundschaften pflegt und besprecht, welche Eigenschaften bei einem Freund wichtig sind.

Sprecht darüber, was einen guten Freund ausmacht und was man vermeiden sollte, wenn man kein schlechter Freund sein will. Mache deinem Kind klar, dass jeder Mensch anders ist und dass es in Ordnung ist, wenn man sich anders verhält, als es die Freunde tun würden. Besprecht, wie es sich anfühlt, wenn man Freunde verliert oder gewinnt. 

Vermeide Babysprache

Damit dein Kind in der echten Welt keine Kommunikationsprobleme bekommt, vermeide es, zuhause mit ihm in Babysprache zu sprechen. Das Kind sollte das Gefühl haben, dass es ein ernstzunehmender Teil in der Familie ist und eigene Entscheidungen treffen kann, da ist Babysprache nicht gerade förderlich. Wenn ihr Begriffe verwendet, die nur in der Familie verstanden werden und für Außenstehende keinen Sinn ergeben, erkläre auch das deinem Kind, sodass es keine Probleme in der Kommunikation mit anderen bekommt.

Beachte dabei, dass ernsthafte Sprachentwicklungsstörungen stets durch eine ausgebildete Fachkraft behandelt werden müssen! 

Sei geduldig, wenn dein Kind keine Freunde hat

Bindungen zu anderen Menschen entstehen nicht von heute auf morgen, also hab etwas Geduld! Es ist besser für dein Kind, sich Zeit zu nehmen, um Beziehungen aufzubauen, die wertvoll und authentisch sind, als nur zu versuchen, sich anzupassen. Dein Kind wird auf lange Sicht mehr Unterstützung erfahren, wenn es einige wenige enge Freunde hat, als wenn es viele Bekannte hat. 

Elternschaft kann schwierig sein, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass man nicht allein ist. Mit diesen Tipps kannst du deinem Kind helfen, bedeutungsvolle Freundschaften zu finden. Mit Unterstützung und Anleitung wird dein Kind das nötige Werkzeug erlernen, um positive Beziehungen zu Gleichaltrigen aufzubauen. Viel Erfolg!* 

Wenn du dich und dein Kind in diesem Blogartikel wiedererkennen kannst, bieten wir dir unsere Hilfe an. Vereinbare gerne mit uns ein Probetraining. Hier geht’s zur Anmeldung.

 

*Diese Tipps sind für Eltern gedacht, die ihren Kindern sichere Rahmenbedingungen bieten wollen. Sie sind nicht als Ersatz für professionelle Beratung oder medizinische Behandlung gedacht. Wenn du Hilfe benötigst, wende dich bitte an eine qualifizierte Fachkraft. 

Interesse geweckt?

Jetzt anmelden zum
kostenlosen Probetraining!

Datenschutz*

* Pflichtfeld

1Wähle einen Standort
2Persönliche Angaben
Für welchen Standort interessierst du dich?(erforderlich)

Sonntag, 05.02.2023

Kennenlerntag Sankt Augustin

Kennenlerntag
Sankt Augustin

für 3 – 6 Jährige